Geldanlage in Edelmetallen



In Zeiten von Niedrigzinsen auf Erspartes ist es immer sinnvoll Alternativen bezüglich der Geldanlage ins Auge zu fassen. Auch wenn viele Verbraucher denken, dass dies nicht lohnt. Doch wer sein Geld einfach nur auf dem Konto liegen lässt, verliert in der Regel mehr, als wenn er es sinnvoll anlegt. Denn die Inflation frisst nach und nach einen Teil davon aus.

Traditionelle Geldanlagen wie Festgeld oder das gute alte Sparbuch sind nicht mehr lukrativ. Wenn es überhaupt noch Zinsen auf das Sparbuch gibt, dann können diese sich durchaus um die 0,05 Prozent bewegen. Ein Zinssatz, der eigentlich nicht erwähnt werden muss und weit weg von dem ist, was man lohnenswert nennt. Ähnlich sieht es beim Festgeld aus, wo es ebenfalls keinen nennenswerten Renditen gibt.

Aufgrund dieser Tatsache denken viele Verbraucher über eine Geldanlage im spekulativen Bereich nach. An erster Stelle kommen den meisten immer erst einmal die Aktien in den Sinn. Eine Art der Geldanlage, von der man zumindest schon einmal etwas gehört hat und eine Vorstellung davon besitzt, wie diese gehandhabt werden muss. Doch es gibt weit mehr interessante Möglichkeiten zum Geld anlegen, als ausschließlich Aktien. Rohstoffe aller Art, Indizes, Devisen oder auch Edelmetalle wie Gold stehen zur Auswahl. Besonderes Letzteres versprüht einen ganz eigenen Charme und bietet mehr, als auf den ersten Blick erkennbar sein mag.

Warum gerade Gold?

Beim Wort „Gold“ denken wir zwangsläufig immer zuerst an die Beständigkeit und den Wert, der mit diesem Edelmetall einhergeht. Wer Gold sein Eigen nennen kann, der hat es geschafft. Der hat ausreichend Geld, um dieses wertvolle Edelmetall zu erwerben, welches es nicht in unbegrenzter Anzahl gibt welches gegen Inflation und schwankende Währungen nahezu immun ist. So die einhellige Meinung der Verbraucher.

Doch es muss nicht immer der Goldbarren sein, den man sich zu Hause hinlegt, um mit diesem Edelmetall Geld zu verdienen. Es reicht auch aus, wenn indirekt investiert wird. Beispielsweise durch den Ankauf von Gold-Aktien , Gold-Fonds, Derivaten oder auch Futures.

Unter www.brokervergleich.net kann unter anderen recht eindrucksvoll nachgelesen werden, wie der Ankauf von Gold Futures funktioniert und welche Vorteile für den Anleger sich daraus ergeben können.

So werden Future-Kontrakte mit Gold als Basiswert beispielsweise an der New Yorker Börse gehandelt. Futures sind mit einer festen Laufzeit ausgestattet. Dies gilt nicht nur für Futures auf Gold, sondern auch für all jene Futures zu, die sich beispielsweise mit dem Thema Öl oder auch dem DAX beschäftigen. Zwar ist es möglich, die Kontrakte auch vor dem Ende der Laufzeit wieder abzustoßen. In solch einem Fall sollte allerdings geschaut werden, dass ein guter Online Broker zur Seite steht, der für den Ankauf, den Verkauf und auch alle anderen Zwischenschritte und Abläufe bestens gewappnet ist und faire Konditionen bietet. So sollte der Broker ausreichend Basiswerte für den Handel bereithalten, die dem Interesse der Anleger entsprechen.

Ferner ist es empfehlenswert, immer darauf zu achten, dass die Handelsplattform nicht nur modern und funktional ist, sondern auch individuell angepasst werden kann. Ein guter Kundenservice rundet das allgemeine Erscheinungsbild eines Online Brokers ab.

Um diesen finden zu können, empfiehlt es sich, einen Vergleich vorzunehmen. So ist es möglich, günstige Konditionen in Kombination mit einem guten Service sowie einer funktionalen Handelsplattform für den eigenen Handel in Anspruch zu nehmen.







Teilen